Ein musikalisches Märchen oder wie alles begann ...

Es war einmal vor langer, langer Zeit. Man schrieb das Jahr 1997. An einem wunderschönen Herbsttag führte sich eine beträchtliche Anzahl Menschen die Morgenzeitung zu Gemüte. Sie trauten ihren Augen kaum, als sie eine Anzeige entdeckten, welche die Menschen aus Chur und Umgebung dazu einlud sich der Gründung eines neuen Chores anzuschliessen.

 

Die Herzen der Leser entflammten noch mehr, als sie verstanden, dass in diesem Chor die Freude am Gesang im Zentrum stehen sollte. Die Musik, welche es zu erlernen galt, hatte ihren Ursprung in Nordamerika.

Schwarze, religiöse Sklavenmusik bekam nun auch in Chur einen Status. Mit einer so grossen Schar begeisterter Sänger und Sängerinnen hatte wohl niemand gerechnet. Man musste eine Auswahl an Gospelsingers treffen, um den Rahmen des geplanten Chores nicht zu sprengen.

Im Frühling 1998 war es dann soweit. Zoe Ann Goodson und Stefan Joss meisterten die erste Probe im Hotel Dreikönig in Chur. Eineinhalb Jahre liessen sie sich Zeit mit ihren Gefolgsleuten zu üben und sich auf das erste grosse Konzert vorzubereiten.

Endlich stand das erste Konzert vor der Türe. In der reformierten Kirche in Haldenstein gab der Blue Wonderful Gospelchor sein Können zum Besten. Das Konzert war ein voller Erfolg! Aus einem Chor wurde ein Verein. Aus einem Konzert wurden viele. Aus einer Idee wurde ein Konzept.